Förderkriterien

Kriterien für Anträge auf Projektförderung durch das Kieler Spendenparlament e. V.

  1. Anträge können nur von steuerbegünstigten, gemeinnützigen Körperschaften gestellt werden.

  2. Antragsteller und Projektdurchführende erklären sich bereit, mit dem Kieler Spendenparlament e. V. zu kooperieren und insbesondere bei der Prüfung der Verwendung der Zuwendungsmittel mitzuwirken.

  3. Unterstützt werden Projekte, deren Umsetzung in einem angemessenen Zeitraum realistisch und die beantragte Förderung nachvollziehbar ist.

  4. Bereits durchgeführte Projekte können im Nachhinein nicht gefördert werden.

  5. Antragsteller und Projektdurchführende sichern zu, dass Zuwendungsmittel nur für den beantragten Zweck sowie wirtschaftlich verwendet werden.

  6. Unterstützt werden Projekte in Kiel und Umgebung, deren Förderung überwiegend Menschen in Kiel zugutekommen.

  7. Projekte mit mittel- bis langfristiger Wirkung werden vorzugsweise gefördert.

  8. Der Antrag basiert auf einem schlüssigen Finanzierungskonzept mit klar umrissenem Finanzbedarf, gegebenenfalls einschließlich Kostenvoranschlägen.

  9. Vorzugsweise werden im Zweifel solche Projekte gefördert, für die keine oder nur schwer erreichbare Finanzierungsalternativen erkennbar sind.

  10. In der Regel erfolgt keine Dauerfinanzierung und keine erneute Zuwendung an ein bereits durch das Kieler Spendenparlament e. V. gefördertes Projekt. Insofern werden auch keine Personalstellen gefördert.

  11. Der Antragsteller räumt grundsätzlich die Nutzung des Zuwendungsprojektes für die Öffentlichkeitsarbeit des Kieler Spendenparlaments ein.

  12. Das Projekt sollte einen nennenswerten Förderbeitrag durch das Kieler Spendenparlament e. V. erfordern.

Die Auswahl von Förderungsprojekten steht im Ermessen der Finanzkommission des Kieler Spendenparlaments, im Einvernehmen mit dem Vorstand des Vereins, zur späteren Vorlage an das Parlament.

Seitens des Antragstellers besteht kein rechtlicher Anspruch auf Förderung durch das Kieler Spendenparlament e. V.